Geschäftskonto für Selbständige: 15 kostenlose Anbieter im Test & Vergleich

Mit jedem gegründeten Unternehmen, egal welcher Art, kommen Geld und vor allem Kosten ins Spiel. Um die Arbeit und die Organisation zu vereinfachen eignet es sich daher für ein Unternehmen oder für Freiberufler ein eigenes Konto für diese Finanzen einzurichten und dies optimalerweise indem man ein Geschäftskonto eröffnet.

Geldeingang p.m.
Euro
∅ Guthaben:
Euro
Zusatzoptionen:
ec-Karte
Kreditkarte
Nur Filialbanken
Beleglose Buchungen p.m.
Beleghafte Buchungen p.m.
Unternehmensart:
Zahlungseingang: 3000 € / Guthaben: 5000 €
Holvi Builder
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • 0,00 € beleghaft
N26 N26 Business
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Fidor Bank Smart Geschäftskonto
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • 0,00 € beleghaft
Hufsy Geschäftskonto
0,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
netbank Geschäftskonto Basic
42,00 €
  • 0,07 € beleglos
  • 10,00 € beleghaft
Deutsche Skatbank TrumpfKonto Business
60,00 €
  • 0,10 € beleglos
  • 2,00 € beleghaft
Penta Basic
72,00 €
  • 0,12 € beleglos
  • -- € beleghaft
netbank Geschäftskonto Premium
72,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • 10,00 € beleghaft
Penta Advanced
108,00 €
  • 0,00 € beleglos
  • -- € beleghaft
Commerzbank GründerAngebot
113,40 €
  • 0,00 € beleglos
  • 1,50 € beleghaft
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 14.12.2018. Alle Angaben ohne Gewähr, © financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Damit Sie nicht die Qual der Wahl haben, finden Sie hier der wichtigsten Anbieter von Geschäftskonten im Vergleich sowie alle Informationen, die Sie wissen sollten.

Warum Sie ein Geschäftskonto brauchen:

Manche fragen sich gerade: „Kann ich für mein Unternehmen nicht einfach ein normales Girokonto einrichten?“.  Die Antwort lautet grundsätzlich: Nein. Abhängig von der Art ihres Unternehmens ist es obligatorisch ein Geschäftskonto einzurichten oder es ist einfach nur die praktischste und sinnvollste Möglichkeit.


Wenn Sie eine Kapitalgesellschaft (GmbH, UG) gründen wollen:

Wenn Sie eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder eine Unternehmergesellschaft (UG) gründen wollen, ist die Eröffnung eines Geschäftskontos Pflicht. Dies gilt besonders für die GmbH, welche das Stammkapital (min. €25.000,-) schon vor ihrer Gründung auf einem Geschäftskonto deponiert haben muss, damit der Notar überhaupt die Gesellschaft beim Handelsregister anmeldet. Wenn Sie eine Kontoeröffnung für ihre GmbH vornehmen, ist es notwendig darauf zu achten, dass das Geschäftskonto auf Namen der Firma läuft.

Wenn Sie Freiberufler oder Einzelgesellschafter sind, oder eine Personengesellschaft gründen wollen:

Wenn Sie selbstständig arbeiten oder Einzelgesellschafter sind, ist ein Geschäftskonto zwar keine Pflicht, aber dennoch äußerst sinnvoll. Damit verhindern Sie nämlich, dass die Finanzen zwischen ihrem Privaten und ihrem Berufsleben durcheinander kommen.

Desweiteren schließen viele Banken durch ihre AGB die Nutzung ihres privaten Kontos für unternehmerische Aktivitäten aus. Dieser Begriff ist für die meisten irreführend, denn er beinhaltet nicht nur die Aktivität von Unternehmen, sondern auch von Unternehmern, also von einer „natürliche[n] […] Person […], die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.“(§ 14 Abs. 1 BGB). Dies bedeutet, dass Sie als Freiberufler oftmals ebenfalls als Unternehmer handeln, und somit unter diese AGB-Klausel fallen können. Es ist in diesen Fällen also ratsam, solchen Problemen aus dem Weg zu gehen, in dem Sie nicht nur die AGB ihrer Bank sorgfältig durchlesen, sondern sich für ihre geschäftlichen Aktivitäten ein Geschäftskonto eröffnen.

Ist eine Kontoeröffnung online möglich?

Heutzutage ist es möglich fast alles im Internet zu erledigen, insbesondere was Finanzen betrifft. Die meisten gehen heute nicht mehr extra zur Bank, um Überweisungen auszuführen. Aus mehreren Gründen, sei es Zeitstress oder Mobilitätsschwierigkeiten, ist es für manch einen besser oder manchmal sogar unausweichlich, die Eröffnung eines Geschäftskontos online vornehmen zu können.

Dies ist grundsätzlich auch möglich (z.B. für ein Geschäftskonto bei N26), jedoch sind die Möglichkeiten dafür noch ziemlich begrenzt. Um ein solches Geschäftskonto online eröffnen zu können, ist eine Identifizierung per Video-Ident von Nöten, ein Service, der von vielen Banken, vor allem traditionellen wie die Sparkasse, noch nicht angeboten wird. Dies gilt jedoch nicht ausschließlich und so gibt es zum Beispiel die Ing Diba oder die Commerzbank, welche eine Legitimierung und somit die Eröffnung eines Geschäftskontos online sehr wohl ermöglichen.

Eine zweite Möglichkeit der Kontoeröffnung online welche manche Banken anbieten ist mithilfe eines Formulars, das online auszufüllen ist und man dann als PDF abspeichern und ausdrucken kann. Dieses muss jedoch noch per Post an die Bank geschickt werden und zieht deswegen ein paar Tage Wartezeit nach sich.

Letztendlich hängt es von der Rechtsform ab, für die sie ein Geschäftskonto eröffnen wollen. Verschiedene Banken haben verschiedene Arten Geschäftskonten, und nicht alle erlauben eine Kontoeröffnung online.

Was Sie sonst noch für die Eröffnung eines Geschäftskontos wissen müssen:

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass nicht alle Banken für alle Rechtsformen Geschäftskonten anbieten und Sie so unterschiedliche Ansprüche stellen müssen abhängig davon, ob Sie ein Geschäftskonto zum Beispiel als Selbstständiger oder als Kapitalgesellschaft eröffnen wollen.


Desweiteren muss man bei Geschäftskonten, wie bei allem, was mit Finanzen und Banken zu tun hat, um die Kosten reden. Die verschiedenen Kosten eines Geschäftskontos lassen sich grob in fixe und variable Gebühren einteilen. Wenn eine Bank von einem kostenlosen Geschäftskonto spricht, dann meint sie meistens ein Geschäftskonto, in dem die monatliche Kontoführung kostenfrei ist. Hierbei handelt es sich um eine Fixgebühr. Es gibt verschiedene Geschäftskonten, so zum Beispiel die Geschäftskonten von N26, welche eine solche kostenfreie monatliche Kontoführung anbieten.

Die restlichen Kosten, auf welche Sie achten sollten, hängen von der Art des Unternehmens ab, für welches Sie dieses Konto nutzen. Ein relevanter Kostenfaktor sind die Gebühren für Ein- und Auszahlungen, wenn sie zum Beispiel in der Gastronomie oder im Handel tätig sind. Es fallen ebenso Gebühren an bei beleglosen (z.B. online Überweisungen) und beleghaften (z.B. Schecks, Überweisungen per Formular) Buchungen. Diese sind unterschiedlich und die Höhe der Gebühren hängt unter anderem davon ab, ob sie bei einer Direktbank oder einem Fintech ihr Geschäftskonto haben.

Desweiteren können Kosten durch die EC- oder Kreditkarten entstehen. Diese können kostenfrei sein, müssen es jedoch nicht.

Letztendlich können wir Ihnen nichts anderes raten, als sich bei allem, was mit Finanzen zu tun hat, Zeit zu nehmen und sich alle möglichen Punkte welche Relevant sein könnten, durch den Kopf gehen zu lassen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.


  • Ist diese Seite hilfreich für Sie?
  • Ja   Nein
Bewerten Sie bitte diese Seite.
0 / 5 (0 votes)