Deshalb sollten Gründer nicht auf ein Geschäftskonto verzichten!

Wer eine GmbH gründet, ist zu einer Aufstellung einer Bilanz und einer Buchhaltung verpflichtet. Je nach Unternehmensgröße kann sich die Buchhaltung dabei in ganz verschiedene Teilbereiche gliedern. So gibt es in großen Unternehmen oftmals eine eigene Buchhaltungsabteilung für die Finanzbuchhaltung, die Kreditorenbuchhaltung, die Lohnbuchhaltung, die Anlagenbuchhaltung und die Kosten- und Leistungsrechnung.

Die Buchhaltung ist demnach überaus komplex, wenn man sich als Gründer noch nicht mit den verschiedenen Formen der Buchhaltung auseinandergesetzt hat. Dabei wird man als Gründer einer GmbH ohnehin mit umfangreichen Herausforderungen konfrontiert. So übersehen leider viele Gründer wichtige Aspekte, die beim erfolgreichen Unternehmerstart überaus wichtig sind. Dazu zählt auch die Eröffnung eines Geschäftskontos für ein neu gegründetes Unternehmen.

Wer eine GmbH mit einem Privatkonto führen möchte, hat es schwer hier den Anforderungen und gesetzlichen Verpflichtungen in puncto Bilanzierung und Buchhaltung gerecht zu werden. Demnach ist bei der Gründung einer GmbH die Eröffnung eines eigenen Geschäftskontos unverzichtbar.


Durch ein Geschäftskonto gelingt es nicht nur die Finanzen in einem Unternehmen deutlich besser zu überblicken, sondern auch die Buchhaltung deutlich einfacher zu gestalten. Zudem ist ein Geschäftskonto je nach Rechtsform eines Unternehmens ohnehin gesetzlich vorgeschrieben. Doch ist die gesetzliche Verpflichtung nicht allein ein Grund, um sich ein Geschäftskonto anzulegen. Denn durch ein Geschäftskonto gelingt es Gründern vor allem viel Zeit und Stress bei der Steuererklärung zu sparen.

Ohne ein entsprechendes geschäftliches Konto ist die Buchhaltung deutlich komplizierter. Es müssen alle privaten Geldeingänge von geschäftlichen Buchungen getrennt werden, um so für eine ordentliche Buchführung zu sorgen. Demnach ist ein Geschäftskonto bei der Gründung einer GmbH alternativlos. Wir haben Ihnen im Folgenden die Vorteile eines digitalen Geschäftskontos zusammengefasst.

Online-Geschäftskonten weiter im Trend

Die Digitalisierung ist weiter auf dem Vormarsch, sodass sich die meisten Gründer heutzutage für ein Online-Geschäftskonto entscheiden, anstatt ein traditionelles Konto bei einer Bank zu eröffnen. Das Angebot für Online-Geschäftskonten hat in den letzten Jahren immer weiter zugenommen, was auf die gestiegene Nachfrage zurückzuführen ist. Das digitale Geschäftskonto GmbH von getpenta.com hat dabei gleich eine Menge Vorteile für Gründer. Denn für die Eröffnung dieses Kontos ist ein persönlicher Termin mit einem Bankberater nicht notwendig.

Das GmbH Geschäftskonto lässt sich innerhalb von nur 48 Stunden eröffnen und bietet zahlreiche weitere nützliche Funktionen, die den Unternehmensalltag deutlich einfacher gestalten können. Denn das vollständig digitale Konto wird mit einer deutschen IBAN geführt und kann nahtlos mit einer Buchhaltungssoftware und einem Belegmanagement verbunden werden.

Zudem gelingt es das Konto auch unterwegs und zu jederzeit mit einer App aufzurufen. Auch bei der Finanzverwaltung ist dieses Geschäftskonto eine große Hilfe. Durch spezielle Zugriffsrechte für einen Steuerberater lassen sich Steuererklärungen deutlich unkomplizierter gestalten. Auch gelingt es nicht nur die Effizienz und Übersicht zu verbessern, sondern auch Gewinn- und Verlustrechnungen sowie eine doppelte Buchhaltung mit dem Online-Geschäftskonto zu erstellen. So können vor allem Gründer von den vielen Funktionen eines digitalen Kontos für ihre GmbH profitieren.

Die Kosten für das Konto berücksichtigen

Viele Gründer einer GmbH begehen leider den Fehler nicht auf die Kosten eines Geschäftskontos zu achten. Dabei gelingt es Gründern vor allem durch ein kostenloses Geschäftskonto viel Geld zu sparen. Ohne Kontoführungsgebühren und Kosten für Überweisungen lässt sich im Finanzsegment eines Unternehmens viel Geld sparen. Da ein Geschäftskonto allerdings oftmals einen deutlich höheren Aufwand als ein privates Konto bedeutet, fallen oftmals für Gründer noch zusätzliche Kosten für die Nutzung an.

Hier gilt es ein Kontomodell zu finden, um die Kontokosten möglichst gering zu halten. Viele Anbieter von Online-Geschäftskonten haben dabei ganz unterschiedliche Modelle im Angebot. So gelingt es beispielsweise mit einer höheren monatlichen Grundgebühr unendlich viele Überweisungen, ohne Mehrpreis zu tätigen oder eben eine günstige Kontoführungsgebühr zu wählen, bei der dann alle Überweisungen separat bezahlt werden müssen.


  • Ist diese Seite hilfreich für Sie?
  • Ja   Nein
Bewerten Sie bitte diese Seite.
1 / 5 (1 votes)
Bewertung: 1 von 5 (1 Bewertung).