UG (haftungsbeschränkt)

Die Unternehmergesellschaft (kurz UG) ist eine Variante der GmbH, die im Entwurf des MoMiG im Rahmen der GmbH-Reform geschaffen wurde. Insbesondere Existenzgründern soll damit der Zugang zur GmbH erleichtert werden. Konkret dient die Gesellschaftsvariante auch als inländische Konkurrenz zur englischen Limited, die sich durch minimales Mindestkapital besonders beliebt machte – auch in Deutschland.
Daher gibt es nun eine abgespeckte GmbH-Variante (auch als Mini-GmbH bezeichnet), die quasi als kleine GmbH die Gründung mit einer inländischen Gesellschaftsform erleichtern soll.

Mindestkapital der UG („Ein-Euro-GmbH“)

Die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft kann (theoretisch) bereits ab einem Euro Mindesteinlage gegründet werden. Daraus resultieren auch die Bezeichnungen „Ein-Euro-GmbH“ oder „Mini-GmbH“ für die UG.
Im Gegenzug müssen dafür mindestens 25% des Jahresgewinns als Rücklage angesammelt werden. Auch bestehen hohe Anforderungen an die Firmierung. So kann die erforderliche Transparenz nach außen nur durch den ungekürzten Zusatz „haftungsbeschränkt“ erfolgen. In der Praxis scheint dies nicht allzu viel Misstrauen hervorzurufen, so dass sich die UG haftungsbeschränkt bei Neugründungen doch respektabler Beliebtheit erfreut.

Gründungskosten der UG

Spannend ist auch der Ansatz des sog. Gründungs-Sets. Damit wird Gründern vom Gesetzgeber ein Musterset zur Verfügung gestellt, bei deren Verwendung etwa die notarielle Beurkundung entfallen kann. Diese Musterverträge umfassen aber nur sehr starre einfache und kleine Gründungen. Allerdings war das Set ja auch nur dafür gedacht.

Günstige Gründungshilfe

Firma.de bietet einen GründerserviceDarüber hinaus helfen professionelle Gründungsbegleiter wie Firma.de bei der effizienten Gründung einer UG. Es gibt mehrere seriöse Anbieter, gute Erfahrungen haben wir mit Firma.de gemacht, die mit Gründungspaketen von der Gründungsbürokratie und typischen Fallstricken befreien:

Beispiel: Gründungskosten in der Übersicht bei Firma.de
Beispiel: Gründungskosten in der Übersicht bei Firma.de (zuletzt abgerufen im August 2015)


Umwandlung der UG in eine GmbH

Erreichen die Rücklagen die Schwelle von 25.000 Euro, kann der Rechtsformzusatz haftungsbeschränkt entfallen oder die UG kann in eine GmbH umfirmieren. Eine Umwandlung im Rechtssinne ist nicht erforderlich, da die UG ja bereits strukturell eine GmbH und deren Mindeststammkapital damit auch erreicht ist.
Eine im Zuge der GmbH-Reform geplante Absenkung dieses Mindeststammkapitals auf 10.000 Euro wurde zum Schutz des GmbH-Images nicht beschlossen.

Eignung der Unternehmergesellschaft

Die UG haftungsbeschränkt eignet sich vereinfacht im Rahmen der Rechtsformwahl für alle Unternehmen, welche eine Haftungsbegrenzung auf die Gesellschaft benötigen, denen aber das Stammkapital der GmbH zu hoch ist.

Für eher kleine Gesellschaften mit überschaubaren Kosten macht die UG auf jeden Fall Sinn. Für wirtschaftlich größere Gesellschaften kann die UG ein sinnvoller Start sein, zumal die UG bislang in der Regel bei Geschäftspartnern kein Misstrauen hervorruft.

Gründung einer UG

Die Gründung einer UG läuft ganz ähnlich wie die Gründung einer GmbH ab. Es gibt jedoch im Detail einige Vereinfachungen. Auf UG-Ltd.de finden Sie strukturierte umfangreichere Informationen zur Gründung einer Unternehmergesellschaft.
Eine ausführlichere Anleitung finden Sie bei www.ug-gruenden.info.

  • Ist diese Seite hilfreich für Sie?
  • Ja   Nein
Bewerten Sie bitte diese Seite.
Bewertung: 4.52 von 5 (71 Bewertungen).